Übersicht der aktuellen Seite:

Sehr geehrter Besucher

Sie benutzen einen Browser, der dieser Seiten nicht richtig darstellen kann.
Die Inhalte dieser Seiten werden Ihnen komplett angezeigt, nur das Design der Seite können Sie leider nicht genießen.
Weitere Informationen zur Darstellung und den unterstützten Browsern.

Seitenname -> Datenbank

Inhaltsverzeichnis

Hauptmenü

 

Das Projekt

Sprache verbindet vermittelt Oberstufenschüler der Iserlohner Gymnasien als Sprach-Scouts in Migrantenfamilien, deren Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren kein oder nicht ausreichendes Deutsch sprechen. Unsere Scouts gehen als deutsche Freunde in die Familien und helfen, die Deutsch-Kenntnisse zu verbessern.

Sie erhalten dafür pro Stunde jeweils 4 EUR von der Familie und 4 EUR vom Rotary Club (maximal 2 Stunden pro Woche).

Die Sprach-Scouts nehmen nach Absprache mit den Eltern Verbindung mit der Erzieherin bei Kindergartenkindern bzw. der Lehrerin bei Grundschul-Kindern auf und besprechen ihr Vorgehen.

Die Scouts werden beim Erstbesuch in der Familie von ihrem Paten, einem Mitglied des Rotary Clubs, begleitet und treffen sich alle ein bis drei Monate mit dem Paten, um die Entwicklung ihrer Tätigkeit zu besprechen und um abzurechnen.

Die Scouts machen praktische, pädagogische und soziale Erfahrungen und haben Einblicke in ihnen sonst meist unbekannte kulturelle und soziale Schichten.

Nachfolgende Rotary Clubs/Städte arbeiten gemeinsam mit uns für die Integration von Migrantenfamilien und bieten das Projekt ebenfalls an:

A
Altena-Werdohl-Plettenberg

B
Bad Kreuznach
Bad Salzuflen
Bochholt

D
Dortmund

G
Gladbeck-Kirchhellen
Gütersloh

H
Hagen
Hamm
Heinsberg
Hemer
Hohenlimburg-Letmathe

L
Lahr
Lüdenscheid

M
Menden
Mettmann

P
Paderborn-Kaiserpfalz
Penzberg

R
Rheda-Wiedenbrück

S
Springe
Syke-Utbremen

T
Tutzing

V
Vest Recklingshausen

W
Wesel-Dinslaken

X
Xanten


Ziel des Projektes ist, dass alle Kinder bei ihrer Einschulung so viel Deutsch verstehen, dass sie dem Unterricht in allen Fächern folgen können.

Diese wichtige gesellschaftliche Aufgabe kann durch staatliches Wirken allein nicht gelöst werden und bedarf zusätzlichen ehrenamtlichen Engagements.

Gerade in Jahren starker Geburtenrückgänge wird die Arbeitswelt in einigen Jahren große Probleme haben, ausbildungsfähige, junge Menschen in ausreichender Anzahl zu finden. Deshalb wird das Projekt Sprache verbindet in Iserlohn vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises, von allen Grundschulen, dem Integrationsrat und vielen anderen Stellen gelobt, befürwortet und unterstützt.

 

 

Zusatzinformationen